Beispiele verschiedener Behandlungsmöglichkeiten mit der 
         EMG getriggerten Stimulation / PeR-Y-Rehabilator
Behandlungsbeispiel 1
Patient: männlich         Alter:  30 Jahre
Anfangsbefund:              Schlaffe Lähmung
An Arm und Bein kein nutzbares Eigenpotential. Beginnende Atrophie der 
Streckmuskulatur am Arm und Unterschenkel. Tiefensensibilitätsstörung an der 
gesamten betroffenen Körperhälte. Keine willkürliche Streckbewegung an Arm 
und Fuß.
Behandlungsbeispiel 2
Patient: weiblich            Alter:  60 Jahre
Anfangsbefund:                 Spastik
Starke Beugespastik Ober- und Unterarm, Streckspastik Bein. Weitgehend vollständige 
Atrophie der Extensoren des Unterarmes und M.Deltoideus sowie beginnende Atrophie 
des M.triceps brachii. Keine Eigenbewegung der Finger. Arm und Hand nicht einsetzbar.
Rollstuhlfahrerin. Tiefensensibilität gestört.
Behandlungsbeispiel 3
Patient:  weiblich          Alter:  ca. 16 Jahre
Anfangsbefund:     Stark betroffenes Extrapyramidalsystem mit 
Beuge-/Streckspastik wechselweise
Patientin mit ausgeprägter wechselhafter Streck- bzw. Beugespastik an Arm und Bein links. 
Keine willkürliche Eigenbewegung der Finger, entweder Faustschluß mit Ellbogen- Flexion 
oder Finger-Hand-Ellbogen-Extension und ausgeprägter Retroversion. Bein Streckspastik, 
Fuß Beuge- bzw. Streckspastik wechselweise ohne Einfluß auf die jeweilig vorherrschende 
Spastik.

Behandlungsbeispiel 4
Patient: männlich         Alter:  60 Jahre
Anfangsbefund:                 Spastische Hemiparese li.
Es zeigte sich eine Hemiparese li. mit mäßiger Spastik. Knöcherne Kontrakturen lagen nicht
 vor, alle betroffenen Gelenke waren passiv endgradig frei beweglich. Die betroffene obere- 
und untere Extremität wies ein großes Kraft- und Bewegungsdefizit auf. An der oberen 
Extremität zeigte sich lediglich eine willkürliche Abduktion von 20°, Anteversion von 
30°, Ellbogenflexion von 110° sowie mäßige Flexion der Phalangen. Weitere Willkürbewegungen 
waren nicht möglich. Bewegungen am betroffenen Schultergelenk waren endgradig schmerzhaft.
15 Therapien(aufgrund der Entfernung nur blockweise Therapie möglich)
Behandlungsbeispiel 5
Patient:  weiblich          Alter:   66 Jahre
Anfangsbefund:                
Die Patientin wies auf der betroffenen Seite erhebliche Bewegungseinschränkungen sowie 
einen deutlich erhöhten Tonus auf. Die Oberflächen- und Tiefensensibilität erwies sich als 
grob gestört. Knöcherne Kontrakturen lagen nicht vor, alle betroffe-nen Gelenke waren passiv 
endgradig frei beweglich. Willkürbewegungen der li. Schulter waren nur angedeutet möglich.
Behandlungsbeispiel 6
Patient: männlich         Alter:   39 Jahre
Anfangsbefund:                 Spastische Hemiparese re.
Es zeigte sich eine Hemiparese re. mit mäßiger Spastik. Knöcherne Kontrakturen lagen nicht vor, 
alle betroffenen Gelenke waren passiv endgradig frei beweglich. Die betroffeneobere- und 
untere Extremität wies ein großes Kraft- und Bewegungs-defizit auf. An der oberen Extremität war 
lediglich eine willkürliche, deutlich verlangsamte, Flexion im Ellbogen von 80° möglich sowie eine
unregelmäßig gerade sichtbare Flexion der Phalangen. Darüber hinaus konnte an der betroffenen 
oberen Extremität keine Willkürbewegung festgestellt werden.
Behandlungsbeispiel 7
Patient: männlich         Alter:   42 Jahre
Anfangsbefund:        
Diagnose:Z.n. apoplekt. Insult bei subtotalem thrombot. 
Verschluß der A. carotis interna re. mit beinbetonter Hemiparese li.
Therapiezeitraum: 40 Therapien 
Es zeigte sich eine beinbetonte Hemiparese li. mit leichter Spastik. Die betroffene obere Extremität 
zeigte sich weitgehend unauffällig. Knöcherne Kontrakturen lagen nicht vor, alle betroffenen 
Gelenke waren passiv endgradig frei beweglich. An der unteren Extremität zeigten sich besonders 
am Fuß große Defizite.